Met (Honigwein)


Lieblicher Met aus Wald- und Blütenhonig
Halbtrockener Met aus Wald- und Blütenhonig
Lieblicher Met aus Lindenhonig
Met Marke Ambrosius
Dessertmet aus Olmohonig
Met aus Edelkastanienhonig
Halbtrockener Met aus Weißtannenhonig
Süßer Met aus Lavendelhonig




Unser lieblicher Met aus Wald- und Blütenhonig ist unsere meistverkaufte Metsorte. Mit einer Restsüße von ca. 80-85 g/l, einem Alkoholgehalt von 12 % vol und einem intensiven Geruch und Geschmack nach Honig ist es das, was ein normaler Verbraucher am ehesten von einen Honigwein erwartet. Die Honige werden so ausgesucht, daß der Met im Geschmack auch über viele verschiedene Chargen möglichst ähnlich schmeckt.
Gerne wird dieser Met in der kalten Jahreszeit oder in kühlen Nächten heiß getrunken. Als Heißgetränk auf den Weihnachtsmärken ist er ein echter Renner.
Lagermäßig führen wir lieblichen Met aus Wald- und Blütenhonig in 0,25 l und 0,75 l Glasflaschen, dekorativen 0,75 l Steingutflaschen und zum Ausschank in 20 l Behältern. Um die Hochwertigkeit unseres Mets zu unterstreichen, werden die 0,75 l Flaschen in der Regel mit Naturkork verschlossen. Ein gegenüber Naturkorken viel billigerer Schraubverschluss wird vom Verbraucher meist mit einem billigen Inhalt in Verbindung gebracht. Aber auch hier können wir auf Ihre Wünsche eingehen.

[nach oben]



Der halbtrockene Met aus Wald- und Blütenhonig wird von den Verbrauchern favorisiert, die den Geschmack des lieblichen Mets aus Wald- und Blütenhonig lieben, aber denen die intensive Süße das Aroma zu stark überlagert. Wir verwenden für beide Sorten die gleichen Honiggrundlagen. In traditionellen Weingegenden werden normalerweise weniger süße Weine getrunken, als in produktionsfernen Gebieten.

Halbtrockener Met eignet sich weniger zum Heißausschank. Dafür ist der liebliche Honigwein weitaus mehr geeignet.

Der halbtrockene Met hat Restsüße von ca. 35-45 g/l, einen Alkoholgehalt von 14 % vol und wird lagermäßig in 0,25 l und 0,75 l Glasflaschen, dekorativen 0,75 l Steingutflaschen und zum Ausschank in 20 l Behältern für Sie bereitgehalten. Um die Hochwertigkeit unseres Mets zu unterstreichen, werden die 0,75 l Flaschen in der Regel mit Naturkork verschlossen. Ein gegenüber Naturkorken viel billigerer Schraubverschluss wird vom Verbraucher meist mit einem billigen Inhalt in Verbindung gebracht. Aber auch hier können wir auf Ihre Wünsche eingehen.

[nach oben]



Lieblicher Met aus Lindenhonig mit seinem feinen, fruchtigen Bukett ist der eindeutige Publikumsliebling unserer Metsorten in unseren Verbrauchertests. Mit 10,5 % vol Alkohol und einer Restsüße von ca. 90 g/l ist er noch nicht zu süß, um die Entfaltung dieses einzigartigen Aromas des Lindenhonigs zu überlagern.
Bei der Auswahl des Honigs sind wir besonders kritisch. Es kommt nicht selten vor, daß wir 20 bis 30 Muster Lindenhonig aus verschiedenen Ländern verkosten müssen, bis wir die geeignete Partie gefunden haben. Aber unsere sehr kritische Einstellung bei der Zutatenauswahl lohnt sich für Sie, sobald Sie eine Flasche öffnen!
Lagermäßig führen wir Lindenmet in 0,75 l Glasflaschen, die in der Regel mit Naturkork verschlossen werden.

[nach oben]



Ambrosius ist weithin bekannt als Schutzpatron der Bienen und der Imker. Deshalb können Sie auch unsere Metsorten unter dem Markennamen Ambrosius erwerben, worauf bereits heute schon viele Imker zurückgreifen. Für die Etiketten können wir auch gerne Grafikvorlagen eines Ambrosius aus Ihrem Archiv verwenden. Gerne kreieren wir auch andere alkoholische Honiggetränke unter dem Warenzeichen Ambrosius für Sie!

[nach oben]



Dessertmet aus Olmohonig ist schwer und alkoholreich. Er hat schon fast den Charakter eines Likörs. Die Intensität wird von keiner anderen unserer Metsorten übertroffen. Das liegt auch daran, daß für ein Liter Olmomet fast ein Pfund Honig verarbeitet wird. Der Alkoholgehalt dieses Mets liegt bei 14 % vol und die Restsüße bei deutlich über 100 g/l.
Olmohonig wird von Imkern im Süden Chiles geerntet. Weil die Ernten nicht sicher sind, können wir diesen wirklich einzigartigen Met leider nicht immer anbieten. Sichern Sie sich demnach rechtzeitig Ihren Anteil. Um die Sonderstellung dieses Mets zu dokumentieren, füllen wir ihn normalerweise nicht in Weißglasflaschen ab, sondern in 0,75 Liter antikgrüne Bordeauxflaschen. Daß wir auch diesen Met mit einem hochwertigen Naturkorken verschießen, versteht sich für uns von selbst.

[nach oben]



Met aus Edelkastanienhonig!!! Ja, daran scheiden sich die Geister. Wie schon dieser herbe, fast bittere Edelkastanienhonig auf der einen Seite nur Ablehnung, auf der anderen Seite aber begeistere Zustimmung erfährt, so ist es auch beim Met: Viele gibt es, die diesen Met nicht trinken werden, wenige, für die es die Krönung der Metherstellung ist. Die analytischen Daten liegen dabei im normalen Bereich (12,5 % vol Alkohol, ca. 65 g/l Restsüße), aber alles andere nicht. Gefüllt wird dieser Honigwein in 0,75 Liter Glasflaschen, verschossen mit einem Naturkorken. Für den Edelkastanienmet empfehlen wir eine lange Lagerung, aber wer hat die Zeit heute noch?

[nach oben]



Halbtrockener Met aus Weißtannenhonig ist trotz aller Unterschiede zum Traubenwein der Met, der nach unserer Meinung diesem am nächsten kommt. So erinnern wir uns gerne, wie er bei den weinverwöhnten Genießern aus Frankreich und Italien, die uns zur Apimondia-Präsentation in Lausanne besuchten, der absolute Publikumsliebling war. Mehr Süße als die vorhandenen knapp 50 g/l würden hier dieses feine, rauchig malzige Aroma des Weißtannenhonigs nur zu stark überdecken. Mit 13 % vol Alkohol noch im mittleren Bereich unseres Metangebotes, eignet er sich besonders für eine längere Lagerung. Allerdings neigt er zu einer leichten Depotbildung, die den Kenner jedoch nicht stören wird. Wie die anderen Sortenhonigweine erhalten Sie diesen Met in der 0,75 l Bordeauxflasche, verschlossen mit einem guten Naturkork.

[nach oben]



Süßer Met aus Lavendelhonig ist während der Gärung immer unser Sorgenkind, weil der französische Lavendelhonig aus der Provence, den wir einsetzen, nur sehr zögerlich vergärt. Dieser Honigwein verlangt unser ganzes Können. Aber wenn wir dann die feinen Nuancen des Lavendelhonigs (den wir fast immer persönlich vor Ort bei den Imkern in Frankreichs Süden aussuchen) auch später dem Met erhalten, spätestens dann sind wir für all die Mühen entschädigt.
Obwohl wir vor Jahren geplant hatten, diesen Met bei 11,5 % vol Alkohol trocken auszubauen, ist er nun mit über 100 g/l sehr süß. Alles andere hat nicht zum Aroma gepasst. Hier zeigt es sich einmal mehr, daß man Geschmack nicht rationell planen kann, sondern es immer wieder der Sinnenerfahrung bedarf. Wie die anderen Sortenhonigweine erhalten Sie diesen Met in der 0,75 l Bordeauxflasche, verschlossen mit einem guten Naturkork.

[nach oben]